Archiv für den Monat April 2011

Social Distortion lassen es mit dem Musikvideo zu Machine Gun Blues so richtig krachen

Freitag, 29. April 2011

Auch wenn mir das neue Album „Hard Times and Nursery Rhymes“ nicht ganz so gut wie z.B. der Klassiker „White Light White Heat White Trash“ gefällt – das neue Musikvideo zu „Machine Gun Blues“ haben Mike Ness und Co. wirklich klasse umgesetzt. Der Kurzfilm spielt als Gangsterstreifen im Stil der 30er Jahre.

Los Angeles im Jahr 1934: Social Distortion Frontmann Mike Ness und seine Gangsterbande „Blood And Sorrow“ lassen sich Ihre Schuhe in der Union Bank putzen und schon ein paar Sekunden später krachen die Maschinenpistolen. Sogar Johnny Ness – Mikes Sohn – spielt eine tolle Rolle in dem coolen Kurzfilm.

„Nehmt den Film nicht so ernst, wir sind keine Schauspieler oder so. Wir hatten einfach nur Spaß.“ sprach Ness, die Hand am Abzug …

Webseiten

www.socialdistortion.com
Hard Times and Nursery Rhymes

Hervorragende Druckgrafik im Grafikmuseum in Bad Steben: Von Kaiserblau bis Luxusschwarz

Donnerstag, 28. April 2011

Eine wirklich bunt gemischte und hervorragende Ausstellung mit Druckgrafik ist unter dem Titel „Von Kaiserblau bis Luxusschwarz“ vom 10. April bis 17. Juli 2011 im Grafik Museum Stiftung Schreiner in Bad Steben in Oberfranken zu sehen.

Zu sehen sind Arbeiten die im Rahmen, der einmal im Jahr veranstalteten, Symposien im KÜNSTLERHAUS HOHENOSSIG seit 1991 entstanden sind. In Zusammenarbeit mit dem Bund Bildender Künstler Leipzig veranstaltet, lebt das Sächsische Druckgrafik-Symposion vor allem auch von der großen internationalen Beteiligung.

Von Kaiserblau bis Luxusschwarz im Grafikmuseum Bad Steben

Von Kaiserblau bis Luxusschwarz im Grafikmuseum Bad Steben



Weitere Arbeiten aus der Ausstellung Von Kaiserblau bis Luxusschwarz

Weitere Arbeiten aus der Ausstellung Von Kaiserblau bis Luxusschwarz



Und überhaupt: Immer wieder sind im Museum in Bad Steben tolle Ausstellungen aus dem Bereich der Druckgrafik zu bewundern. Gerade mal 20 Minuten von der Autobahn A9 lohnt sich ein Abstechner für alle Grafikinteressierten allemal. Der Eintritt für das Museum im Kurhaus – Badstr. 30, 95138 Bad Steben ist frei und es ist täglich von 9 – 18 Uhr geöffnet.

Ein Blick ins Archiv offenbart die hochkarätigen Ausstellungen der vergangenen Jahre, wie z.B. Lothar Rentsch, Alfred Kubin – Caspar Walter Rauh – Stephan Klenner-Otto oder Arbeiten von Horst Janssen.

Wer den Besuch in Bad Steben nutzen möchte, dem sei noch die tolle Therme in Bad Steben mit einer großen Saunalandschaft empfohlen. Von der urigen Grotte aus Schiefer bis zum Klangturm ist dort so einiges geboten. Für mich die Therme eines der unterschätzten Highlights der Region.

Webseiten

www.grafik-museum.de
www.druckgrafik-roessler.de

Peter Wagners kinetische Kunstwerke bei Gernstl auf Reisen

Montag, 25. April 2011

Gernstl war heute um 15:15 in Gernstl in Schwaben von Augsburg nach Oberstdorf unterwegs. Da wir zufällig in der Nähe eines Fernsehers waren, haben wir trotz Fürhlingswetter etwas bayerische Kultur konsumiert.

Besonders haben mir die kinetischen Kunstwerke von Peter Wagner in Mindelheim gefallen. Der „Mächler“ – also einer der rostige Nägel wieder gerade klopft und mit Erfindergeist aus allem etwas machen kann – hat in seine Oldtimer allerhand musikalische Automaten eingebaut. Und so hat der „flippige Alte“ seine flippig umgebauten Oldtimer („Kunst am Oldtimer“) vorgestellt.

Aber bevor ich viel schreibe, seht selbst:


Video: Peter Wagner’s Kinetisches Altarbild


Video: Peter Wagner’s Kinetisches Selbstbildnis


Video: Wildschweine und Peter Wagner

Sinngemäß zitiert bleibt noch der Oberstdorfer Malerpoet Michael Schirmer aus der gleichen Gernstl Folge zu erwähnen, der da sagte:


„Mach, was Du kannst –
da wo Du bist –
mit dem was Du hast.“



Da sollte man wirklich immer wieder mal drandenken ;O)

Mehr Informationen zu Peter Wagners Kunst und zur Gernstl Sendung gibt es hier:

Webseiten

Die Flippigen Alten
Gernstl in Schwaben

Rettungsturm am Strandaufgang 6 in Binz / Rügen von Ulrich Müther

Dienstag, 19. April 2011

Der Rettungsturm am Strandaufgang 6 in Binz / Rügen wurde von Ulrich Müther entworfen und 1982 von Dietrich Otto erbaut. Schon bei meinem ersten Besuch in Binz hat mich dieses Gebäude fasziniert.

Aus Ferrozement mit einer Spritzgusstechnik gebaut, wirkt der Turm wie ein futuristisches Flugobjekt. Müther hatte diese Technik maßgeblich weiterentwickelt. Der 1934 auf Rügen geborene und 2007 dort verstorbene Ulrich Müther gilt als einer der weltweit wichtigsten Pioniere der Leichtbauweise.

Rettungsturm am Strandaufgang 6 in Binz / Rügen

Rettungsturm am Strandaufgang 6 in Binz / Rügen

Leider musste ein Zwillingsbau in den 90er Jahren dem Bau der Seebrücke weichen.

Die Daten haben ich von einem Aushang am Gebäude. Bei Wikipedia ist aber zu lesen: „Rettungsstation in Binz 1968 von Müther errichtet und 2004 von Müther saniert, heute als Trauraum des Standesamts genutzt“.

Und so freue ich mich bei jedem Besuch in Binz über das tolle Gebäude, welches noch so stolz am Meer steht und frage vielleicht in Binz mal nach, was richtig ist ;O)

Rettungsturm in der Mittagssonne

Rettungsturm in der Mittagssonne

Der Rettungsturm gibt auch im Querformat ein gutes Bild ab

Der Rettungsturm gibt auch im Querformat ein gutes Bild ab

Webseiten zum Thema: Labyrinthe und Irrgärten

Montag, 11. April 2011

Weil ich das Thema Labyrinthe und Irrgärten schon mehrmals aus verschiedenen Richtungen gestreift habe, hier mal ein paar Webseiten aus meinen Streifenzügen:

Irrgarten auf dem Landesgartenschaugelände in Marktredwitz

Irrgarten auf dem Landesgartenschaugelände in Marktredwitz - (c) Tobias Ott

Bücher zum Thema

Labyrinthe und Irrgärten
Ein tolles Fotobuch mit Luftaufnahmen von Jürgen Hohmuth. Mein liebstes Buch mit den schönsten Bildern.

Die Faszination der Labyrinthe: Das Praxisbuch. Mit Kopiervorlagen
Tolles Praxisbuch mit vielen Beispielformen, Konstruktion und Aufbau von Labyrinthen – ein idealer Einstieg, wenn man selbst Labyrinthe umsetzen möchte.