Archiv für die Kategorie ‘Druckgrafik’

Haiku im Bleisatz – zu schade für die Schublade

Montag, 20. Juni 2011

Fünf Haiku Texte aus einem Workshop mit Ingo Cesaro auf Burg Lauenstein 2007. Da ich heute die Texte beim Räumen wieder gefunden habe und Sie irgendwie zu schade für die Schublade sind, kommen Sie jetzt einfach hierher. Leider ganz ohne Blei und Papier.

Das Haiku im Silbenrhythmus 5 – 7 – 5 ist ein Gedicht in einer traditionellen japanischen Gedichtform. Es gilt als „die kürzeste Gedichtform der Welt„.

Wichtig sind neben den 3 Zeilen und dem Rhthmus der Silben noch die Konkretheit und der Bezug auf die Gegenwart bzw. der Naturbezug der entstehenden Bilder. Was ich erst nach dem Workshop richtig verstanden haben und was mir den Bezug zu den Texten geöffnet hat, ist die nicht abgeschlossene, offene Textform. Das Bild entsteht erst beim Leser im Kopf und ergibt so das „Ganze“.

Die letzte Zeile kann auch selbst, mit eigenem Text, ergänzt werden.

So entsteht ein immer neues Bild im Kopf des jeweiligen Lesers. Ihr könnt es ja mal ausprobieren.

Typografisches Haiku im Bleisatz gedruckt - Foto & Text: (c) Tobias Ott

Typografisches Haiku im Bleisatz gedruckt - Foto & Text: (c) Tobias Ott



Haiku im Bleisatz - Foto & Text: (c) Tobias Ott

Haiku im Bleisatz - Foto & Text: (c) Tobias Ott



krächzt - lauscht - verrät

krächzt - lauscht - verrät ... Foto + Text: (c) Tobias Ott



Und noch ein typografisches Haiku

Und noch ein typografisches Haiku - Foto + Text: (c) Tobias Ott



Haiku mit dünner verletzlicher Schrift

Haiku mit dünner verletzlicher Schrift - Foto + Text: (c) Tobias Ott



Bei dem Workshop haben wir weitere, eigene Texte in Blei gesetzt und von Hand auf einer Nudel (=Andruckpresse) gedruckt.

Dabei ist am Ende ein handgedrucktes und gebundenes Buchkunstwerk mit dem Titel „Ein neues Märchen“ mit dreizeiligen Kurzgedichten und Holzschnitten der Teilnehmer entstanden. Das Buch hat einen tollen handgeschöpftem Umschlag und 48 Seiten.

Ein neues Märchen - mit Haiku Gedichten und Holzschnitten

Ein neues Märchen - mit Haiku Gedichten und Holzschnitten


Webseiten

Haiku bei Wikipedia
Ingo Cesaro – der Dozent des Workshops

Hervorragende Druckgrafik im Grafikmuseum in Bad Steben: Von Kaiserblau bis Luxusschwarz

Donnerstag, 28. April 2011

Eine wirklich bunt gemischte und hervorragende Ausstellung mit Druckgrafik ist unter dem Titel „Von Kaiserblau bis Luxusschwarz“ vom 10. April bis 17. Juli 2011 im Grafik Museum Stiftung Schreiner in Bad Steben in Oberfranken zu sehen.

Zu sehen sind Arbeiten die im Rahmen, der einmal im Jahr veranstalteten, Symposien im KÜNSTLERHAUS HOHENOSSIG seit 1991 entstanden sind. In Zusammenarbeit mit dem Bund Bildender Künstler Leipzig veranstaltet, lebt das Sächsische Druckgrafik-Symposion vor allem auch von der großen internationalen Beteiligung.

Von Kaiserblau bis Luxusschwarz im Grafikmuseum Bad Steben

Von Kaiserblau bis Luxusschwarz im Grafikmuseum Bad Steben



Weitere Arbeiten aus der Ausstellung Von Kaiserblau bis Luxusschwarz

Weitere Arbeiten aus der Ausstellung Von Kaiserblau bis Luxusschwarz



Und überhaupt: Immer wieder sind im Museum in Bad Steben tolle Ausstellungen aus dem Bereich der Druckgrafik zu bewundern. Gerade mal 20 Minuten von der Autobahn A9 lohnt sich ein Abstechner für alle Grafikinteressierten allemal. Der Eintritt für das Museum im Kurhaus – Badstr. 30, 95138 Bad Steben ist frei und es ist täglich von 9 – 18 Uhr geöffnet.

Ein Blick ins Archiv offenbart die hochkarätigen Ausstellungen der vergangenen Jahre, wie z.B. Lothar Rentsch, Alfred Kubin – Caspar Walter Rauh – Stephan Klenner-Otto oder Arbeiten von Horst Janssen.

Wer den Besuch in Bad Steben nutzen möchte, dem sei noch die tolle Therme in Bad Steben mit einer großen Saunalandschaft empfohlen. Von der urigen Grotte aus Schiefer bis zum Klangturm ist dort so einiges geboten. Für mich die Therme eines der unterschätzten Highlights der Region.

Webseiten

www.grafik-museum.de
www.druckgrafik-roessler.de

Druckgrafik von Bettina Haller und Plastiken von Erik Neukirchner aus Chemnitz

Samstag, 26. Februar 2011

Gestern abend war in der Galerie im Alten Rathaus in Schwarzenbach/Saale wieder mal Ausstellungseröffnung. Diesmal mit Druckgrafik von Bettina Haller und Plastiken von Erik Neukirchner – beide aus Chemnitz.

Die Künstler v.l.n.r. Erik Neukirchner, Bettina Haller und Galeristin Swanti Bräsecke-Bartsch

Die Künstler v.l.n.r. Erik Neukirchner, Bettina Haller und Galeristin Swanti Bräsecke-Bartsch



Vernissage mit Musik von Schülern der Musikschule der Hofer Symphoniker

Vernissage mit Musik von Schülern der Musikschule der Hofer Symphoniker

Bettinas Arbeit kenne ich und schätze ich schon seit vielen Jahren. Wir haben uns damals auf der Künstlerbuchmesse im Wasserschloß in Klaffenbach (bei Chemnitz) kennengelernt. Feine Acrylstiche, zum Teil als Illustration zu Texten im Handsatz, und Künstlerbücher mit Holzschnitten sind in der Ausstellung in Schwarzenbach an der Saale zu sehen.

Ihre Arbeiten kommunizieren perfekt mit den Bronzearbeiten von Erik Neukirchner. Groß und auffällig füllt der „Gehende“ den ersten Raum. Die anderen Arbeiten erschließen sich erst beim näheren Hinsehen und so treten die Arbeiten der beiden Künstler, dann erst in den ruhigen Betrachtungsmomenten so richtig in Kontakt.

"Gehender" und Bilder von Bettina Haller im Hintergrund

"Gehender" und Bilder von Bettina Haller im Hintergrund


Im kleinen Raum ...

Im kleinen Raum ...

Im Eingangsbereich ...

Im Eingangsbereich ...



Wer sich selbst ein Bild machen will: Die Arbeiten sind noch bis zum 03. April 2011 in der Galerie im Alten Rathaus am Marktplatz 5, 95126 Schwarzenbach/Saale zu sehen.

Geöffnet immer Sonntags von 14 bis 16 Uhr.

Webseiten

Erik Neukirchner: www.erikneukirchner.de

Andrey Bassalyga – feinste Druckgrafik aus Minsk, Weißrussland

Freitag, 28. Januar 2011

Ich habe die druckgrafischen Arbeiten von Andrey Bassalyga zum ersten Mal bei einer Ausstellung im Grafikmuseum in Bad Steben entdeckt. Seitdem lassen mich die vielschichtigen Arbeiten nicht mehr los.

Andrey Bassalyga: Prayer, Lithografie

Andrey Bassalyga: Prayer, Lithografie

Andrey Bbassalyga: Not send Letters #3

Andrey Bbassalyga: Not send Letters #3, Radierung

Andrey Bassalyga: A Cow, Lithografie

Andrey Bassalyga: A Cow, Lithografie

Bei „Not send Letters #3“ einer Radierung im Format 43x64cm gefällt mir die Kombination aus rauhen, kraftvollen Strichen kombiniert mit den fotografischen und typografischen Elementen. Weitere Bilder der Serie, u.a. mit alten Schreibmaschinen sind bei Facebook zu finden …

Die Lithografie „A Cow“ spielt wunderbar mit Zufall und grafisch gekonnt umgesetztem Effekt. Das Bild ist mit 50x70cm wirklich eine Wucht, auch wenn sich da im Freundeskreis die Meinungen scheiden. Ich finde gerade die Kombination aus roter Farbe und embryonalen Strukturen interessant, weil sich viel in so ein Bild interpretieren lässt. Die Geschichten tauchen erst beim längeren Betrachten an der Oberfläche auf.

Überhaupt beeidruckt mich die gekonnt umgesetzte Vielschichtigkeit des 1970 in Minsk (Weißrussland) geborenen Künstlers. Er hat von 1986-1990 am Minsk Art College und von 1990 bis 1996 an der Belarusian Academy of Arts studiert. Seit 1997 ist er Mitglied der „Union Artists of Belarus“.

Eine Webseite ist in Arbeit hat mir Andrey via Facebook geschrieben. In Deutschland wird er unter anderem von der „Saale Galerie“ in Saafeld vertreten.
Webseiten:
Saale Galerie, Saalfeld
Grafik Museum, Bad Steben
Andrey bei Zoya

Andrey Bassalygas - Graphic Work 1997-2000

Andrey Bassalygas - Graphic Work 1997-2000

3 Glanzlichter unter den kostenlosen PDF eBooks – Teil I

Freitag, 17. Dezember 2010

Mal sehen wieviel kostenlose ebooks ich in meinem Archiv ausgraben kann und ob diese noch an den entsprechenden Quellen zu finden sind. Im ersten Teil der Serie „Glanzlichter unter den kostenlosen PDF eBooks“ habe ich zwei etwas ältere, aber immer noch sehr interessante Dokumente von M. Riat ausgegraben:  


Graphische Techniken

Eine Einführung in die verschiedenen Drucktechniken und ihre Geschichte. Von alten  photographischen Techniken wie Salzdruck und Gummidruck, über Hochdruckverfahren wie den Holzschnitt geht die Reise zur Lithografie, Licht- und Siebdruck bin hin zum Tiefdruck.  Abschließend werden kombinierte Verfahren erklärt und auf neuen Techniken eingegangen. Unterlegt mit vielen Bildern ist das PDF-Buch ein tolles Standardwerk über die grafischen Techniken.  


Grundlagen der Musik
 

Eine allgemein verständliche Einführung in die musikalische Akustik. Gerade richtig für mich als Klangsammler und Experimentalmusiker um doch ein wenig Theorie zu erhalten. Ich habe das Werk heute erst entdeckt, nachdem ich unbedingt die graphischen Techniken vorstellen wollte. Da werde ich mich zwischen den Feiertagen wohl mal über die Einführung und die Saite als Tonerzeuger machen, um mich dann Richtung „Tonerzeugung in musikalischen Instrumenten“ bis hin zu den Tonleitern zu schmökern. Und weil auch etwas über elektroakustische Instrumente zu finden ist, ergänze ich diesen Artikel evtl. mal noch um eine andere Recherche zu diesem Thema.  

Hinweis: Die auf den Seiten von M. Riat angebotenen Dateien dürfen frei verteilt werden, müssen aber in Form der originalen PDF-Dateien weitergegeben werden und die Texte dürfen nicht abgeändert werden. Die beiden Dokumente enthalten eine Menge interessanter Informationen zu zwei meiner Lieblingsthemen.  


Feed – ein kostenloses Printmagazin für Webinhalte.
  

Zu guter Letzt noch ein Hinweis zur kostenloses ersten Ausgabe (PDF) von Feed – ein kostenloses Printmagazin für Webinhalte. Laut Eigenwerbung ein Medium für Blogger und SocialMedia sowie Online-Medien aller Art. Da ich selbst für umfangreiche Themen Bücher auf Papier bevorzuge, kommt mir bei dem toll gestalteten Heft ganz gelegen, das es ein kostenloses Abo auf Papier gibt. Ich freue mich auf Artikel wie „YouTube Built The Videostar – wie Nataly Dawn und Jack Conte Sich Selbst erfanden“ oder „Häkelhauben, Kirschkernkissen, Duschbutter“ – ein Bericht über dawanda. 

Und so kommen wir inhaltlich von den alten grafischen Techniken zu Informationen und Hintergrundwissen aus den Weiten des Cyperspace. Na wenn das keine gute Mischung ist … viel Spaß beim lesen!

Webseiten:
http://www.riat-serra.org
http://feed-magazin.de